Beispiele: Montag, heute, letzte Woche, 26. März, 26.3.04

Aspire E5-774G - Treiberinstallation

HinnerkHinnerk Beiträge: 3Member New User
Moin aus dem schönen Ammerland!

Ich bin ganz neu hier und überfalle euch gleich mal mit einer Frage:
Ich habe mein Notebook ganz neu aufgesetzt (WIN 10, 64bit)
Windows hat automatisch alle Treiber gefunden und installiert. Der Gerätemanager sagt mir, dass alle benötigten Treiber installiert sind. Jetzt habe ich dazu folgende Fragen:

Soll ich es bei diesen Treibern belassen oder lieber die von Acer zu meinem Notebook angebotenen Treiber installieren oder nur bestimmte?
Acer bietet mir speziell für mein Notebook 11 Treiber an, wobei ich bei 5 Treibern die Wahl habe zwischen Intel und Intel Kabylake-Treibern und bei Bluetooth, Touchpad VGA und LAN jeweils zwischen zwei Treibern.
Leider kann ich im Gerätemanager nicht erkennen, von welchem Hersteller die Geräte sind, so dass ich auch nicht weiß, welche Treiber da in Frage kommen.

Meine Frage: Was ist da zu tun? Die Treiber, die Windows 10 mitgebracht hat belassen oder doch die originalen installieren? Wie bekomme ich dann heraus, welche Treiber ich von welchem Hersteller installieren muss?

Vielen Dank schon mal im Voraus!

Kommentare

  • ralpppralppp Beiträge: 2,645ACE Pathfinder
    Installiere dir das kleine Tool CPUID:
    http://download.cpuid.com/cpu-z/cpu-z_1.87-en.exe
    Dann findest du hier die Angabe zum Chipsatz:



    Und im Geräte-Manager findest du unter "Bluetooth" und "Netzwerkadapter" die Angaben zum verbauten WLAN-/Bluetooth-Modul.




    Mit diesen Informationen kannst du jetzt den passenden Treiber bei Acer laden und installieren.
    In aller Regel sind die Acer Treiber denen von Microsoft vorzuziehen.
  • HinnerkHinnerk Beiträge: 3Member New User
    Vielen Dank, jetzt habe ich alles gefunden dank deiner Hilfe und auch dem Programm HWINFO, welches mir z.B. verriet, dass mein Notebook über einen Skylake-Prozessor und keinen Kabylake verfügt.

    Eine Frage habe ich aber noch: Sollte man, wenn man schon die Originaltreiber der Hartwarehersteller installiert die Funktion des automatischen Treiberupdate in der Systemsteuerung deaktivieren? Ansonsten werden doch bei jedem Windowsupdate die installierten Originaltreiber durch die Treiber von Windows ersetzt. Oder sehe ich das falsch?
    Andererseits muss ich bei Deaktivierung der Treiberupdates durch Windows in regelmäßigen Zeitabständen bei 11 verbauten Geräten die Treiber auf Aktualität überprüfen und ggf. updaten. Das wäre ein wenig lästig. Diesen automatischen Treiberinstallern die da im Netz angeboten werden mag ich nicht so richtig vertrauen. 
  • HinnerkHinnerk Beiträge: 3Member New User
    Da ich meinen letzten Beitrag von 12.32 Uhr nicht editieren kann gehts hier weiter:

    Etwas ist seltsam: Im Gerätemanager lässt sich nicht herausfinden, welche Grafikkarte installiert ist. Es sind zwei Treiber installiert, Intel und NVIDIA. Ich habe die Treiber mal probeweise nacheinander deaktiviert um festzustellen, welche Hardware da nun verbaut ist. Fehlanzeige. Auch wenn ich beide Geräte deaktiviere ändert sich auf dem Monitor nichts. Wahrscheinlich läuft dann das Notebook mit Standardtreibern von Windows.

    Ich habe dann die Tools CPU-Z und HWIFO laufen lassen. Auch die Zeigen mir je nachdem ich welche Hardware im Gerätemanager aktiviere beide an. Allerdings gibt es bei HWINFO eine Besonderheit: Da wird die NVIDIA Grafikkarte wie folgt angezeigt:

    [Fake] NVIDIA GeForce 940MX [Acer]

    Soll nun „Fake“ so viel heißen wie falsch?

    Und um nun volle Verwirrung zu stiften: Laut dem Aufkleber von Acer neben dem Touchpad befindet sich im Gerät eine NVIDIA-Grafik. Was bedeutet nun der Hinweis bzw. die Bezeichnung „Fake“ bei HWINFO


  • aspire7aspire7 Beiträge: 4Member New User
    bearbeitet 13. Januar
    Hinnerk schrieb:

    Eine Frage habe ich aber noch: Sollte man, wenn man schon die Originaltreiber der Hartwarehersteller installiert die Funktion des automatischen Treiberupdate in der Systemsteuerung deaktivieren? Ansonsten werden doch bei jedem Windowsupdate die installierten Originaltreiber durch die Treiber von Windows ersetzt. Oder sehe ich das falsch?

    -wo kann man diese Funktion einstellen? Automatische Windowsupdates sind mir bekannt, automatische Treiberupdates nicht.
    Hinnerk schrieb:

    Etwas ist seltsam: Im Gerätemanager lässt sich nicht herausfinden, welche Grafikkarte installiert ist. Es sind zwei Treiber installiert, Intel und NVIDIA. Ich habe die Treiber mal probeweise nacheinander deaktiviert um festzustellen, welche Hardware da nun verbaut ist. Fehlanzeige. Auch wenn ich beide Geräte deaktiviere ändert sich auf dem Monitor nichts. Wahrscheinlich läuft dann das Notebook mit Standardtreibern von Windows.



    da ist nichts seltsam, wahrscheinlich hast Du eine normale intel onboard Grafik Lösung für normale Desktop Anwendungen, und eine, ich glaube die 940MX die sich bei Spielen je nach Bedarf zuschaltet, deswegen 2 "Karten" und 2 Treiber.
  • ralpppralppp Beiträge: 2,645ACE Pathfinder
    bearbeitet 14. Januar
    Hinnerk schrieb:
    ... Eine Frage habe ich aber noch: Sollte man, wenn man schon die Originaltreiber der Hartwarehersteller installiert die Funktion des automatischen Treiberupdate in der Systemsteuerung deaktivieren? Ansonsten werden doch bei jedem Windowsupdate die installierten Originaltreiber durch die Treiber von Windows ersetzt. Oder sehe ich das falsch? ...
    Zu diesem Zweck setze ich die kostenlose Software O&O ShutUp10 ein:
    https://www.oo-software.com/de/shutup10

    Mit dieser Software kannst du Windows 10 das Updaten der Treiber verbieten.
    Es bietet aber noch deutlich mehr an Funktionsumfang.

    Hinnerk schrieb:
    ... Andererseits muss ich bei Deaktivierung der Treiberupdates durch Windows in regelmäßigen Zeitabständen bei 11 verbauten Geräten die Treiber auf Aktualität überprüfen und ggf. updaten. Das wäre ein wenig lästig. Diesen automatischen Treiberinstallern die da im Netz angeboten werden mag ich nicht so richtig vertrauen.  
    Ich nutze dafür Driver Easy, welches in einer Free-Version und einer Bezahl-Version angeboten wird.
    Das Updaten klappt damit sehr gut.
    Im übrigen brauchst du auch nicht permanent sämtliche Treiber upzudaten - bis vielleicht auf die Grafiktreiber.
    Läuft dein System zu deiner Zufriedenheit, belässt du es bei dem vorhandenen Treiber-Stand.

    Das Aspire E5-774G verfügt über zwei Grafikkomponenten:
    - nVIDIA GeForce 940MX und
    - Intel HD Graphics 520
    Daher auch die zwei Treibereinträge bei der Grafik im Geräte-Manager.
  • Kno63Kno63 Beiträge: 5,162ACE Pathfinder
    bearbeitet 14. Januar
    Hi, zu den 2 Grafikkomponenten:
    Das haben viele etwas hochwertigere Notebooks. Funktioniert mit der sogenannten "Optimustechnik" von NVIDIA:
    Intel liefert den Onboardchip, NVIDIA die dedizierte Grafikkarte.
    Gruß
    Jochen

    "...there's more to the picture than meets the eye...."
    _______________________________________________
    Bitte bei der hilfreichsten Antwort die Markierung als Lösung nicht vergessen; du hilfst damit anderen, die das selbe Problem haben!
    "Likes"? Warum nicht! ;-)
    _____________________________________________
    Ich bin kein Acer Mitarbeiter!  :-)
  • Kno63Kno63 Beiträge: 5,162ACE Pathfinder
    Hallo Hinnerk,
    von mir noch der Hinweis, daß ich weder automatische Treiberupdateprogramme, noch O&O ShutUp10 empfehlen kann.
    Treiber sollte man sich immer vom PC Hersteller (Acer) oder den Komponentenherstellern (z.B. Intel, NVIDIA usw.) besorgen.
    Und wenn man durch Programme wie O&O ShutUp10 Windows daran hindert sich selbst so upzudaten, wie Microsoft es vorgesehen hat, läuft man Gefahr mittelfristig ein "zerschossenes System" zu bekommen. Windows setzt häufig für neue Updates voraus,  daß die alten Updates schon komplett auf dem Rechner sind.
    Du siehst an diesem Beispiel, daß sich auch sachkundige "Helferlein" hier in der Community nicht immer einig sind! ;-)

    Gruß
    Jochen
    "...there's more to the picture than meets the eye...."
    _______________________________________________
    Bitte bei der hilfreichsten Antwort die Markierung als Lösung nicht vergessen; du hilfst damit anderen, die das selbe Problem haben!
    "Likes"? Warum nicht! ;-)
    _____________________________________________
    Ich bin kein Acer Mitarbeiter!  :-)
  • Kno63Kno63 Beiträge: 5,162ACE Pathfinder
    bearbeitet 15. Januar
    Noch als Ergänzung: Die Treiber, die über Windows Update installiert werden, sind auch von den jeweiligen Komponentenherstellern.Diese müssen als WHQL Treiber eingereicht und zugelassen werden und sollen möglichst viele Geräte unterstützen. Die Treiber werden von den Komponentenherstellern  an Microsoft weitergeleitet. Kostet Geld und findet haher nicht so häufig statt.
    Das führt aber manchmal dazu, daß diese "Breitbandtreiber" für bestimmte Hardarekonstellationen nicht richtig funktionieren, dann muß man wieder bei Acer oder dem Komponentenhersteller nachschauen.
    Leider ist es manchmal genauso  der Fall, daß z.B. Acer seine hinterlegten Treiber nicht "up to date" hält, dann muß man wiederum beim Hersteller der Komponente nachschauen.
    Aber, wie von ralppp zu Recht angemerkt: Solange du keine Schwierigkeiten mit einem Treiber feststellst, musst du ihn auch nicht updaten.
    Gerade bei Grafiktreiberupdates geht es häufig nur darum, daß bestimmte neue Spiele unterstützt werden. Wenn du  das Spiel nicht hast, bringt dir in so einem Fall das Update gar nichts.
    Gruß
    Jochen
    "...there's more to the picture than meets the eye...."
    _______________________________________________
    Bitte bei der hilfreichsten Antwort die Markierung als Lösung nicht vergessen; du hilfst damit anderen, die das selbe Problem haben!
    "Likes"? Warum nicht! ;-)
    _____________________________________________
    Ich bin kein Acer Mitarbeiter!  :-)
  • ralpppralppp Beiträge: 2,645ACE Pathfinder
    Kno63 schrieb:
    ... von mir noch der Hinweis, daß ich weder automatische Treiberupdateprogramme, ... empfehlen kann.
    Treiber sollte man sich immer vom PC Hersteller (Acer) oder den Komponentenherstellern (z.B. Intel, NVIDIA usw.) besorgen. ...
    Der PC Hersteller sollte natürlich erste Anlaufstelle bei Treiberproblemen sein.
    In aller Regel werden diese bereits nach über ein oder zwei Jahren nicht fortentwickelt bzw. werden keine aktualisierten Treiber mehr angeboten.
    Ist auch irgendwie logisch, dass ein PC Hersteller nicht bis zum Sankt-Nimmerleins-Tag die Treiber weiter auf Stand hält - zumal das eine Kosten- und Personal-intensive Angelegenheit ist.
    Dafür gibt es dann halt so "kleine Helferlein", die einem das Suchen im WWW abnehmen und das System auf Stand halten - wenn man darauf Wert legt, immer die aktuellste Treiber-Version installiert zu haben.

    Kno63 schrieb:
    Noch als Ergänzung: Die Treiber, die über Windows Update installiert werden, sind auch von den jeweiligen Komponentenherstellern. Diese müssen als WHQL Treiber eingereicht und zugelassen werden und sollen möglichst viele Geräte unterstützen. Die Treiber werden von den Komponentenherstellern  an Microsoft weitergeleitet. Kostet Geld und findet daher nicht so häufig statt. ...
    Über "Driver Easy" installierte Treiber sind ausnahmslos WHQL-zertifiziert - etwas anderes ließe Windows 10 auch gar nicht zu!
    Es sei denn, man hat in den Startoptionen von Windows 10 die entsprechende Prüfung dauerhaft deaktiviert.
    Ich setze dieses Programm auf allen Rechnern der Familie und den von mir betreuten PCs von Bekannten ohne jegliche Probleme ein.
    Ich besitze selbstverständlich keinerlei Aktien an dieser Firma! ;)

    Kno63 schrieb:
    ... von mir noch der Hinweis, daß ich weder ..., noch O&O ShutUp10 empfehlen kann. ...
    Und wenn man durch Programme wie O&O ShutUp10 Windows daran hindert sich selbst so upzudaten, wie Microsoft es vorgesehen hat, läuft man Gefahr mittelfristig ein "zerschossenes System" zu bekommen. Windows setzt häufig für neue Updates voraus, daß die alten Updates schon komplett auf dem Rechner sind. ...
    Auch hier muss ich aus meiner Sicht widersprechen.
    Es ist natürlich dem jeweiligen Nutzer überlassen, welche Einschränkungen er durch O&O Shutup aktiviert und wenn man nicht genau weiß, was durch eine Änderung der Einstellung am Betriebssystem "angerichtet" wird, sollte man halt die Finger davon lassen.
    Für mich stand bei der Anwendung dieser Software in erster Linie im Vordergrund, dem Betriebssystem nur das zu gestatten, was zum problemlosen Funktionieren unerlässlich ist und da gibt es eine ganze Reihe, wo ich (und nicht nur ich) davon ausgehen, dass gewisse Funktionalitäten, die vor allem meine Privatsphäre betreffen, Windows 10 einfach nicht zu interessieren haben - genauso wenig wie ich Cortana im Hintergrund laufen haben will!
    Die wichtigste Einstellung ist aber für mich die, dass ich und nicht Windows 10 entscheidet, welcher Hardware-Treiber auf dem Rechner landet.
    Die übrigen Update-Einstellungen bleiben davon (zumindest bei meinem PC) unberührt - das sieht dann so aus:



    Kno63 schrieb:
    ... Solange du keine Schwierigkeiten mit einem Treiber feststellst, musst du ihn auch nicht updaten....
    Und gemäß dem Leitsatz "Never change a running system" bin ich hier mit @Kno63 wieder einer Meinung.
    Wobei ich diesen Leitsatz nur auf die Anwendung in punkto Treiber und ggf Bios-Update verstanden wissen will.
    Betriebssystem Updates wo es um die Sicherheit geht, sollten stets auf Stand gehalten werden.
Anmelden oder Registrieren, um zu kommentieren.

Wer ist online167

alienated
alienated
CassioBenati
CassioBenati
Jameshowlett
Jameshowlett
KingPanda
KingPanda
lyousy2k3
lyousy2k3
madev_sp
madev_sp
TA1b3a40
TA1b3a40
Vanildinho
Vanildinho
YerayRG
YerayRG
+158 Gäste

Mach mit! Teile deine Erfahrungen mit uns!

Es sieht so aus als wärst du neu hier. Wenn du teilnehmen willst, wähle eine der folgenden Optionen:

Neu hier?

Neu in der Acer Community?

Besuche unsere Willkommensseite für eine kleine Einleitung mit den am häufigsten gestellten Fragen und vieles mehr.

Predator Kommen Sie ins Diskussions Forum der
Predator Geräteserie.
Informieren Sie sich über das Acer ACE-Programm.