image

Dockingstation USB Type-C

MöhlenbrockMöhlenbrock Member Beiträge: 6 New User
bearbeitet 24. August in Gaming - Predator & Nitro
Hallo,
seit einiger Zeit bin ich glücklicher Besitzer eines NITRO 5-45 Laptop. Nun habe ich dazu eine gebrauchte Dockingstation ACER ACG-DCK-C-1 (S/N LC DCK 11.00120260473) gekauft.
Die USB Anschlüsse funktionieren. Die HDMI Anschlüsse funktionieren nicht. Angeschossene Monitore erhalten kein Signal. Woran könnte das liegen? Treiberprobleme? Meine Suche nach Treibern für die Dockingstation war bis jetzt erfolglos. Die Station wurde auch bei allen meine Recherchen nicht gefunden. Wer kann helfen?

Beste Antworten

  • Kno63Kno63 ACE Beiträge: 13,297 Trailblazer
    bearbeitet 4. August Antwort ✓
    Hi Möhlenbrock,
    mir als freiwilligem Helfer seit vielen Jahren hängt diese Frage inzwischen zum Hals heraus (sorry, kannst du ja nix dafür). An deinem USB-C Anschluß wird der alternate Mode Displayport nicht unterstützt, insofern ist, auch via Docking Stations, keine Bildübertragung möglich.



    Beispiele:
    Gruß
    Jochen
    "There's more to the picture than meets the eye ..."
     _______________________________________________
    Bitte bei der hilfreichsten Antwort die Markierung als Lösung nicht vergessen; du hilfst damit anderen, die das selbe Problem haben!
    "Likes"? Warum nicht! ;-)
    _____________________________________________
    Ich bin kein Acer Mitarbeiter!  :-)
  • Kno63Kno63 ACE Beiträge: 13,297 Trailblazer
    Antwort ✓
    >Darf ich hier noch die Frage stellen: Ist es überhaupt möglich 2 Monitore an ein Nitro 5-45 anzuschließen und wenn ja, wie? Dafür hatte ich die Dockingstation gekauft.<

    So leid es mir tut (und ich ärgere mich auch darüber, daß Acer das nicht viel eindeutiger kommuniziert): Wenn der USB-C Anschluß am Notebook nicht den alternate Mode Displayport unterstützt, dann kann das auch die Docking Station nicht und die Bildübertragung funktioniert dort nicht.
    Nur um das definitiv abzuklären: Bei dir geht es um ein AN515-45?


    Dort ist es wie beim AN515-55, das ich selbst besitze. Habe ich (glaube ich) auch in jedem der verlinkten Threads erklärt: Die einzige mir bekannte Option ist, einen USB 3.0 (oder 3.1, oder 3.2, ist alles das selbe, trotz unterschiedlicher Bezeichnung) zu HDMI Adapter, oder eine USB 3.0 Docking Station zu nutzen. Das ist dann immer USB-A, kein USB-C.  Die maximale Auflösung beträgt dann aber "nur" 1920  x 1080 p bei 60 Hz.

    Grüße aus der Nähe von Heidelberg
    Jochen
    "There's more to the picture than meets the eye ..."
     _______________________________________________
    Bitte bei der hilfreichsten Antwort die Markierung als Lösung nicht vergessen; du hilfst damit anderen, die das selbe Problem haben!
    "Likes"? Warum nicht! ;-)
    _____________________________________________
    Ich bin kein Acer Mitarbeiter!  :-)
«1

Häufig Gestellte Fragen und Antworten

  • Kno63Kno63 ACE Beiträge: 13,297 Trailblazer
    bearbeitet 4. August Antwort ✓
    Hi Möhlenbrock,
    mir als freiwilligem Helfer seit vielen Jahren hängt diese Frage inzwischen zum Hals heraus (sorry, kannst du ja nix dafür). An deinem USB-C Anschluß wird der alternate Mode Displayport nicht unterstützt, insofern ist, auch via Docking Stations, keine Bildübertragung möglich.



    Beispiele:
    Gruß
    Jochen
    "There's more to the picture than meets the eye ..."
     _______________________________________________
    Bitte bei der hilfreichsten Antwort die Markierung als Lösung nicht vergessen; du hilfst damit anderen, die das selbe Problem haben!
    "Likes"? Warum nicht! ;-)
    _____________________________________________
    Ich bin kein Acer Mitarbeiter!  :-)
  • MöhlenbrockMöhlenbrock Member Beiträge: 6 New User
    Hallo Kno63, 
    einen Gruß aus Ganderkesee und ganz vielen Dank für die Antwort. Damit ist die Unsicherheit bei mir beendet. Das die Schnittstelle keine Bildübertragung ermöglicht, hatte ich so nicht verstanden und auch nicht erwartet. Da ist meine Enttäuschung riesengroß.
    Darf ich hier noch die Frage stellen: Ist es überhaupt möglich 2 Monitore an ein Nitro 5-45 anzuschließen und wenn ja, wie? Dafür hatte ich die Dockingstation gekauft.
    Gruß von Fritz
  • Kno63Kno63 ACE Beiträge: 13,297 Trailblazer
    Antwort ✓
    >Darf ich hier noch die Frage stellen: Ist es überhaupt möglich 2 Monitore an ein Nitro 5-45 anzuschließen und wenn ja, wie? Dafür hatte ich die Dockingstation gekauft.<

    So leid es mir tut (und ich ärgere mich auch darüber, daß Acer das nicht viel eindeutiger kommuniziert): Wenn der USB-C Anschluß am Notebook nicht den alternate Mode Displayport unterstützt, dann kann das auch die Docking Station nicht und die Bildübertragung funktioniert dort nicht.
    Nur um das definitiv abzuklären: Bei dir geht es um ein AN515-45?


    Dort ist es wie beim AN515-55, das ich selbst besitze. Habe ich (glaube ich) auch in jedem der verlinkten Threads erklärt: Die einzige mir bekannte Option ist, einen USB 3.0 (oder 3.1, oder 3.2, ist alles das selbe, trotz unterschiedlicher Bezeichnung) zu HDMI Adapter, oder eine USB 3.0 Docking Station zu nutzen. Das ist dann immer USB-A, kein USB-C.  Die maximale Auflösung beträgt dann aber "nur" 1920  x 1080 p bei 60 Hz.

    Grüße aus der Nähe von Heidelberg
    Jochen
    "There's more to the picture than meets the eye ..."
     _______________________________________________
    Bitte bei der hilfreichsten Antwort die Markierung als Lösung nicht vergessen; du hilfst damit anderen, die das selbe Problem haben!
    "Likes"? Warum nicht! ;-)
    _____________________________________________
    Ich bin kein Acer Mitarbeiter!  :-)
  • MöhlenbrockMöhlenbrock Member Beiträge: 6 New User
    richtig. Ich werde den HDMI Anschluss splitten. Nochmal vielen Dank
    Gruß von Fritz
  • Kno63Kno63 ACE Beiträge: 13,297 Trailblazer
    bearbeitet 5. August
    Möhlenbrock schrieb:
    richtig. Ich werde den HDMI Anschluss splitten. Nochmal vielen Dank
    Gruß von Fritz
    Hallo  Fritz ,
    logisch, wenn du überall das selbe Bild haben willst, ist das der einfachste Weg. Ein "erweiterter Bildschirm" ...


     
    ... ist so aber nicht möglich (du verteilst ja beim Splitten nur das selbe Signal auf 2 Monitore). Da ich davon ausgegangen bin, daß du nicht auf dem Laptop Bildschirm und zwei externen Monitoren das selbe Bild sehen willst, hatte ich das nicht vorgeschlagen.
    Gruß
    Jochen
    "There's more to the picture than meets the eye ..."
     _______________________________________________
    Bitte bei der hilfreichsten Antwort die Markierung als Lösung nicht vergessen; du hilfst damit anderen, die das selbe Problem haben!
    "Likes"? Warum nicht! ;-)
    _____________________________________________
    Ich bin kein Acer Mitarbeiter!  :-)
  • MöhlenbrockMöhlenbrock Member Beiträge: 6 New User
    Hallo Jochen,
    sorry, ich möchte 3 verschiedene Monitore und 3 verschiedene Bilder haben. Für MSFS2020, Hauptbild, Karte (Moving Map) und ev. einzelne Instrumente.
    Im Laptop ist eine Geforce 3060 verbaut. 
    Da bin ich mit dem Splitter sicher falsch beraten. Ich könnte mir mit den jetzigen Informationen folgende Lösung vorstellen:

    Dockingstation an USB-C am Laptop
    Hauptbildschirm 1 direkt an den HDMI Anschluss vom Laptop.
    Bildschirm 2 an USB.3.0 Anschluss der Dockingstation mit USB.3.0 zu HDMI Adapter. Hier wird für die Kartenanzeige nicht so viel Bildqualität benötigt.

    Dann hätte ich 3 Kabel am Laptop aber damit könnte ich leben. Sollte das so funktionieren?
    Gruß von Fritz
  • Kno63Kno63 ACE Beiträge: 13,297 Trailblazer
    bearbeitet 5. August
    Möhlenbrock schrieb:
    Hallo Jochen,
    sorry, ich möchte 3 verschiedene Monitore und 3 verschiedene Bilder haben. Für MSFS2020, Hauptbild, Karte (Moving Map) und ev. einzelne Instrumente.
    Im Laptop ist eine Geforce 3060 verbaut. 
    Da bin ich mit dem Splitter sicher falsch beraten. Ich könnte mir mit den jetzigen Informationen folgende Lösung vorstellen:

    Dockingstation an USB-C am Laptop
    Hauptbildschirm 1 direkt an den HDMI Anschluss vom Laptop.
    Bildschirm 2 an USB.3.0 Anschluss der Dockingstation mit USB.3.0 zu HDMI Adapter. Hier wird für die Kartenanzeige nicht so viel Bildqualität benötigt.

    Dann hätte ich 3 Kabel am Laptop aber damit könnte ich leben. Sollte das so funktionieren?
    Gruß von Fritz
    Hätte mich auch gewundert, wenn du nicht den Bildschirm erweitern wolltest! ;-)
    Sorry, wird so nicht funktionieren!
    Nicht böse gemeint, aber warum verstehst du nicht, daß über deinen USB-C Anschluß keine Bildsignalübertragung möglich ist (auch nicht an eine USB-C Dockingstation).
    Du kannst eine USB 3.0 Dockingstation wie diese benutzen (keine Kaufempfehlung, ich hab selbst keine). Daß das jetzt so ein teures Modell ist, ist purer Zufall (war die erste, die ich im Inet gefunden habe):
    Dort sind zwei Monitore anschließbar, aber wie erwähnt: Über USB 3.0 werden die mit maximal 1920 x 1080p bei 60Hz laufen.
    Das dort erwähnte "4K" ist insofern auch eine Art "Verarsche", weil das dann nur mit 30 Hz läuft. Da fühlen sich Mausbewegungen an, als würde man im Sumpf stecken.
    Gruß
    Jochen
    "There's more to the picture than meets the eye ..."
     _______________________________________________
    Bitte bei der hilfreichsten Antwort die Markierung als Lösung nicht vergessen; du hilfst damit anderen, die das selbe Problem haben!
    "Likes"? Warum nicht! ;-)
    _____________________________________________
    Ich bin kein Acer Mitarbeiter!  :-)
  • Kno63Kno63 ACE Beiträge: 13,297 Trailblazer
    bearbeitet 5. August
    Ergänzung: Die "optimalste Lösung" für deine Zwecke, wäre m.E.: Über HDMI alles was eine hohe Auflösung braucht (z.B.  der Flugsimulator).  An HDMI 2.1 hast du ja quasi (für aktuelle Maßstäbe) keinerlei Bandbreitenbegrenzung.
    Und an USB 3.2.(A) vom Notebook eine USB 3.0/3.1/3.2 A Dockingstation (wie z.B. die oben verlinkte), die 2 Monitore mit Full HD und 60 Hz ansteuern kann.
    Bei meinem langsam in die Tage kommenden Hauptnotebook (Acer Predator G9-793 mit einer GTX 1070) habe ich einen HDMI-, einen Displayport- und einen USB-C Thunderbolt-Anschluß und somit keinerlei Probleme mehrere Monitore anzuschließen. Das hat aber 2016 ca. 3000 € gekostet (würde ich heute nicht mehr investieren)..

    "There's more to the picture than meets the eye ..."
     _______________________________________________
    Bitte bei der hilfreichsten Antwort die Markierung als Lösung nicht vergessen; du hilfst damit anderen, die das selbe Problem haben!
    "Likes"? Warum nicht! ;-)
    _____________________________________________
    Ich bin kein Acer Mitarbeiter!  :-)
  • MöhlenbrockMöhlenbrock Member Beiträge: 6 New User
    Hallo Jochen,
    ok, das erscheint logisch. Für mich schwer zu verstehen, wie so etwas verkauft werden kann. Nach meinem laienhaften Verständnis ist USB gleich USB.
    Fazit: Beide Monitore müssen an den Laptop, weil nur dort ein Videosignal auf den USB-A Anschlüssen liegt?
    Gruß von Fritz
  • Kno63Kno63 ACE Beiträge: 13,297 Trailblazer
    bearbeitet 5. August
    Hallo Fritz,
    ich gebe gerne zu, daß diese (m.E. möglicherweise unnötig höchst kompliziert gemachte) Materie auch mich manchmal überfordert.
    Nach meinem Wissenstand muß auch an USB A das Videosignal vom Notebook erst durch den notwendigen USB 3.0 zu HDMI Adapter in das "HDMI Protokoll" "übersetzt werden", damit Notebook und Monitor "kommunizieren" können. Dann können PC und Monitor miteinander die bestmögliche Auflösung, Farbtiefe, Bildwiederholrate "aushandeln". Das passiert beim "HDMI Handshake".
    Das selbe macht ein USB A Dock, nur für mehrere Monitore (+ LAN, etc.)
    Bei USB-C weiß  ich nicht, ob das nicht genauso möglich wäre. Ich habe aber bisher weder von einem USB-C zu HDMI Adapter oder einem USB-C Dock gehört, der/das ohne den alternate Mode Displayport funktionieren würde. Erst dieser alternate Mode ermöglicht dann die hohen Videosignal Datenübertragungsraten, die notwendig sind, um z.B. eine 4K Auflösung bei hoher Hz Zahl und mit vollem  RGB wiederzugeben. Displayport hat wieder ein anderes Protokoll als HDMI, deshalb braucht man auch für deren "Zusammenarbeit" (HDMI und DP) einen Adapter, damit die sich "verstehen".
    Jeder IT oder Multimedia Profi würde mich vermutlich Teeren und Federn für diese Erklärung. Ich kann's leider nicht besser erklären. Vielleicht muß man auch Elektronik studiert haben, um das im Detail zu verstehen.
    Wenn jemand mitliest, der das genauer und besser weiß: Bitte korrigiert mich, ich habe da zum Teil auch mehr Fragen als Antworten! :-)  
    Gruß
    Jochen
    "There's more to the picture than meets the eye ..."
     _______________________________________________
    Bitte bei der hilfreichsten Antwort die Markierung als Lösung nicht vergessen; du hilfst damit anderen, die das selbe Problem haben!
    "Likes"? Warum nicht! ;-)
    _____________________________________________
    Ich bin kein Acer Mitarbeiter!  :-)
  • MöhlenbrockMöhlenbrock Member Beiträge: 6 New User
    Moin Jochen,
    der Artikel ist interessant. Ich hatte es so verstanden, dass der Adapter das Videosignal aus dem Daten vom USB generiert. Der USB-C Anschluss an Laptop überträgt Daten. Da die USB Datensignale von der USB-C Schnittstelle am Laptop zur Dockingstation laufen, müssten die USB 3.1 Anschlüsse an der Dockingstation vollwertige USB Signale enthalten. Daraus müsste der USB zu HDMI Adapter das Videosignal generieren können? Ich werde es mit einem günstigen Adapter ausprobieren.
    Gruß von Fritz
  • Kno63Kno63 ACE Beiträge: 13,297 Trailblazer
    bearbeitet 6. August
    Möhlenbrock schrieb:
    Moin Jochen,
    der Artikel ist interessant. Ich hatte es so verstanden, dass der Adapter das Videosignal aus dem Daten vom USB generiert. Der USB-C Anschluss an Laptop überträgt Daten. Da die USB Datensignale von der USB-C Schnittstelle am Laptop zur Dockingstation laufen, müssten die USB 3.1 Anschlüsse an der Dockingstation vollwertige USB Signale enthalten. Daraus müsste der USB zu HDMI Adapter das Videosignal generieren können? Ich werde es mit einem günstigen Adapter ausprobieren.
    Gruß von Fritz
     "Versuch macht kluch .."  ;) Du kannst das gerne ausprobieren (ich selbst hatte noch nie eine Docking Station und kann daher nichts aus eigener Erfahrung beitragen). Ich wäre froh, ich würde mich täuschen.
    Aber da ich hier in der Community sehr viele Anfragen von Usern beantwortet habe, die an USB-C (ohne alternate Mode Displayport) alle Varianten durchprobiert haben, um ein Bild auf den Monitor zu bekommen, und das bisher bei keinem funktioniert hat, würde es  mich wundern, wenn es bei dir anders wäre.
    Good luck! :-)   
    Gruß
    Jochen
    "There's more to the picture than meets the eye ..."
     _______________________________________________
    Bitte bei der hilfreichsten Antwort die Markierung als Lösung nicht vergessen; du hilfst damit anderen, die das selbe Problem haben!
    "Likes"? Warum nicht! ;-)
    _____________________________________________
    Ich bin kein Acer Mitarbeiter!  :-)
  • Robby1908Robby1908 Member Beiträge: 3 New User

    Hallo Ihr Lieben,

    ich habe ein Nitro 5 AN515-55 und wollte auch gern 2 Monitore anschließen.

    Habe mir einen USB-C Hub gekauft und sie da, kein Bild.

    Das witzige ist aber, wenn ich den USB-C Port Replicator von meiner Frau anschließe (ist Ihr Firmen Dock) dann habe ich ein Bild über den USB-C Anschluß,

    sowie über den HDMI, Also 2 Monitore + Lappi Bildschirm.

    Nun hatte ich mir von Amazon eine "günstige" Docking Station bestellt, aber diese liefert mir kein Bild.

    Jetzt meine Frage: Woran kann es liegen das das eine Doc ein Bild liefert und das andere nicht? Welches sollte ich mir nun privat bestellen ohne das letzte Hemd zu versetzen?

    Hir ist mal der Link von dem Port Replikator meiner Frau den Sie an Ihrem Fujitsu Firmen mini Lappi hat: https://www.computeruniverse.net/de/p/90748500

  • Kno63Kno63 ACE Beiträge: 13,297 Trailblazer
    bearbeitet 23. August

    Hallo Robby1908 ,

    es bleibt dabei (wie weiter oben erklärt), daß der USB-C Anschluß des AN515-55 nicht den alternate Mode Displayport unterstützt (ich habe selbst ein AN515-55).

    Alle USB-C Docks und USB-C Portreplikatoren, die ich kenne(!), setzen diesen alternate Mode voraus, um Bildsignale weiterleiten zu können.

    https://www.pcwelt.de/tipps/USB-3.1-Dafuer-brauchen-Sie-den-Alternate-Mode-10060286.html

    Da es über ein USB 3.0 Dock möglich ist, (afaik mithilfe eines DisplayLink-Chipsatzes) ein Bildsignal an externe Monitore weiterzugeben, habe ich mich selbst schon gewundert, warum kein Händler/Hersteller einen Portreplikator (oder ein Dock) anbietet, der/das das auch via USB-C ermöglicht (ohne daß der alternate Mode vorausgesetzt wird). USB A 3.0 hat ja eine maximale Datenübertragungsrate von 5 GBit/s. Der beim AN515-55 verbaute USB-C Port Version USB 3.2 Typ-C, Gen 2 ermöglicht eine doppelt so hohe Datenübertragungsrate (10 GBIt/s), so daß dadurch auch eine höhere Monitorauflösung möglich sein sollte.

    Laut deiner Beschreibung gibt es das also anscheinend doch (in Form des Firmendocks deiner Frau). Ob (und welche) anderen USB-C Geräte das auch können: Keine Ahnung! Bin sehr gespannt und hoffe auf Rückmeldung anderer User. Die "Nichtunterstützung" des alternate Mode Displayport ist ja hier in der Community ein Dauerthema.

    Gruß

    Jochen

    "There's more to the picture than meets the eye ..."
     _______________________________________________
    Bitte bei der hilfreichsten Antwort die Markierung als Lösung nicht vergessen; du hilfst damit anderen, die das selbe Problem haben!
    "Likes"? Warum nicht! ;-)
    _____________________________________________
    Ich bin kein Acer Mitarbeiter!  :-)
  • Robby1908Robby1908 Member Beiträge: 3 New User

    Hallo Jochen,

    wenn du möchtest kann ich dir gern mal Bilder schicken wie das mit dem Dock meiner Frau aussschaut.

    kann man diese hier auch anfügen?

  • CyriixCyriix ACE Beiträge: 4,427 Pathfinder

    Mal ein Hinweis meinerseits ^^


    Ich habe einmal eine Dockingstation gesehen die man über USB-C und über USB-A an den PC Anschließen konnte und dort funktionierte der Grafikausgang bei USB-C auch, obwohl der Laptop dort keinen Alternate Grafikport hat.


    Meine Vermutung also das diese Dock auch über USB-C das Grafiksignal wie USB-A über einen Treiber bekommt und es deswegen möglich ist.


    Dementsprechend ist dies also eine der wenigen Dockingstations, mit denen man auch bei nicht vorhandenem Alternate Mode, übher USB-C ein Bildsignal ausgeben kann.


    Mfg,

    Cyriix

    PS: nur meine Vermutung ^^

  • Kno63Kno63 ACE Beiträge: 13,297 Trailblazer
    bearbeitet 24. August

    Hallo Robby1908,

    auf deinem PC gespeicherte Bilder kannst du direkt in den Text einfügen, indem du auf folgendes Symbol unten im Textfeld klickst, wenn du am Schreiben bist:

    Mir persönlich wird das Bild aber sicher nicht dabei helfen zu verstehen, warum ausgerechnet dieses Dock auch via USB-C Bildsignale ohne alternate Modes empfangen und weiterleiten kann.

    Ich vermute ähnliches wie @Cyriix .

    Da bei der von dir verlinkten Beschreibung des Port Replikators folgendes in der technischen Beschreibung zu finden ist ...

    ... , ist meine Vermutung, daß dies die Konvertierung von USB (C) Signalen in grafische Signale ermöglicht. Da mir erst seit deinem Post klar ist, daß so etwas überhaupt möglich ist, habe ich aber inhaltlich keine Ahnung. Sind nur Vermutungen, die durch solche Artikel, die ich gefunden habe, ein bißchen "gestützt" werden. Beispiel:

    https://www.belkin.com/de/support-article?articleNum=317395

    Gruß

    Jochen

    "There's more to the picture than meets the eye ..."
     _______________________________________________
    Bitte bei der hilfreichsten Antwort die Markierung als Lösung nicht vergessen; du hilfst damit anderen, die das selbe Problem haben!
    "Likes"? Warum nicht! ;-)
    _____________________________________________
    Ich bin kein Acer Mitarbeiter!  :-)
  • Kno63Kno63 ACE Beiträge: 13,297 Trailblazer
    bearbeitet 25. August

    Weil ich zu dem Thema aus Interesse weiter "recherchiert" habe:

    In diesem Artikel ist ein bißchen genauer beschrieben, was den Unterschied von Docks/Replikatoren mit der DisplayLink Technik ausmacht, im Vergleich zum alternate Mode Displayport:

    https://kb.plugable.com/docking-stations-and-video/chipset-modal

    Google Translate:

    "DisplayLink vs. Videoausgabe im Alt-ModusLetzte Aktualisierung: 11. November 2020

    Artikel-ID: 381073

    "Chipsätze

    Der Chipsatz kann als das elektronische Gehirn einer bestimmten Gerätefunktion betrachtet werden. Beispielsweise kann es einen Chipsatz geben, der Videosignale, Audiosignale, Netzwerkverbindungen, Speichergeräte und vieles mehr verwaltet.

    Für die meisten Benutzer ist es nicht erforderlich, die Details eines in einem Gerät verwendeten Chipsatzes zu kennen. In einigen technischen Situationen kann es jedoch sehr hilfreich sein, den Chipsatz zu kennen. Dies kann aus Kompatibilitätsgründen erfolgen oder um weniger gebräuchliche Funktionen nachzuschlagen, die in anderen Produktinformationen nicht erwähnt werden.

    Besonderer Hinweis zu Video-Chipsätzen

    Plugable nutzt viele verschiedene Technologien, um die Anzahl der Displays und Displaytypen zu erweitern, mit denen Computer verbunden werden können. Für jeden Typ gibt es Vor- und Nachteile.

    Alternativmodus (Alt-Modus)

    Alt-Modus-Video ist eine neuere Methode zum Übertragen von Videosignalen über ein USB-Kabel. Es ermöglicht dem Grafikadapter (GPU) in einem Computer, direkt über das USB-Kabel auszugeben.

    Der Alt-Modus bietet in den meisten Situationen die beste Erfahrung. Es gibt jedoch eine begrenzte Anzahl von Displays, die durch den Alt-Modus geleitet werden können, und die Verwendung des Alt-Modus zusammen mit DisplayLink kann die Verwendung von mehr Displays als nur dem Alt-Modus ermöglichen.

    DisplayLink

    DisplayLink sendet keine Videoausgabe direkt vom Grafikadapter (GPU) in einem Computer.

    Stattdessen wird mithilfe des Prozessors (CPU) ein virtueller Anzeigebereich auf dem Computer erstellt und dann als komprimierte Daten über USB an eine Dockingstation oder einen Anzeigeadapter mit DisplayLink-Chip gesendet. Der DisplayLink-Chip dekodiert und dekomprimiert dann das vom PC gesendete Video und rendert es auf einem Display.

    Obwohl DisplayLink einige Einschränkungen hat, ist es eine kostengünstige Möglichkeit, mehr Monitore mit Strom zu versorgen. Besonders für Benutzer, die keine Multimedia-Anzeige benötigen oder die 3D-Beschleunigungsfunktionen eines dedizierten Grafikprozessors nicht benötigen."


    Gruß

    Jochen

    "There's more to the picture than meets the eye ..."
     _______________________________________________
    Bitte bei der hilfreichsten Antwort die Markierung als Lösung nicht vergessen; du hilfst damit anderen, die das selbe Problem haben!
    "Likes"? Warum nicht! ;-)
    _____________________________________________
    Ich bin kein Acer Mitarbeiter!  :-)
  • Kno63Kno63 ACE Beiträge: 13,297 Trailblazer

    Für andere Mitlesende: Weil es hier in der Community ja viele Anfragen gibt, ob und wie man einen zweiten Monitor "gaming-kompatibel" an ein Laptop ohne alternate Modes via USB-C anschließen kann:

    Die DisplayLink Technologie scheint dafür nicht geeignet zu sein, laut diesem Satz in den Erläuterungen oben (Zitat):

    "(Geeignet nur) ... für Benutzer, die keine Multimedia-Anzeige benötigen oder die 3D-Beschleunigungsfunktionen eines dedizierten Grafikprozessors nicht benötigen."

    Gruß

    Jochen

    "There's more to the picture than meets the eye ..."
     _______________________________________________
    Bitte bei der hilfreichsten Antwort die Markierung als Lösung nicht vergessen; du hilfst damit anderen, die das selbe Problem haben!
    "Likes"? Warum nicht! ;-)
    _____________________________________________
    Ich bin kein Acer Mitarbeiter!  :-)
  • Robby1908Robby1908 Member Beiträge: 3 New User

    Hallo Leute und Interessierte,

    Sorry für die lange warte Zeit, habe mir jetzt für 50€ ein gebrauchtes Fujitsu PR09 gekauft und erfolgreich Verkabelt (siehe Bilder). Jetzt kann ich mit 3 Displays an meinem A515-55 Arbeiten.

    Der Große Monitor hängt am Displayport des PR09 über den USB-C Anschluss des Lappi und der kleine am HDMI Port des Lappi.


    Am PR09 hängen zusätzlich noch folgende Peripherie die ich dauerhaft im Einsatz habe und nun endlich Ordnung im Setup habe:

    Maus, Stream Deck, USB Mikrofon, Controller, Webcam.

    Ich werde Später versuchen noch einen Weiteren Monitor an den DP Ausgang anzuschließen und Berichten ob das gelingt.


    Liebe Grüße Robby

Anmelden oder Registrieren, um zu kommentieren.

Wer ist online1.7K

Acer-Monica
Acer-Monica
Ahmed_butt
Ahmed_butt
egydiocoelho
egydiocoelho
HelioH
HelioH
JayVessey
JayVessey
Kno63
Kno63
NeoGeo
NeoGeo
Yves83
Yves83
+1.7K Gäste

Mach mit! Teile deine Erfahrungen mit uns!

Anscheinend sind Sie neu hier. Um zu beginnen, melden Sie sich an oder registrieren sich.

Neu hier?

So, welche Regeln gibt es hier? Alle Regeln finden sich in der Acer Community Endbenutzer Vereinbarung. Besuche unsere Willkommensseite für eine kleine Einleitung mit den am häufigsten gestellten Fragen und vieles mehr. Informieren Dich sich über das Acer ACE-Programm und bleibe auf dem Laufenden, was es Neues in unserem Blog gibt.

Hilfe von Acer